Heilige Notburga Holzfigur, geschnitzt antik handbemalt


436,00

inkl. 19 % MwSt.

Kostenlose Lieferung! Details

Lieferzeit 1-3 Werktage*
  • 100 Tage Rückgaberecht
  • Trusted-Shops Käuferschutz
  • Kauf auf Rechnung

Sie haben noch keine Variante gewählt.

Trusted Shops geprüfter Onlineshop mit Käuferschutz

Beschreibung

Heilige Notburga Holzfigur, geschnitzt

Echte Südtiroler Holzschnitzkunst aus dem Grödnertal

Hochwertige ausgearbeitete Handarbeit durch eine namhafte Künstler- und Bildhauerfamilie.
Diese entstammt aus einer Holzbildhauer-Generation aus dem Grödnertal (Dolomiten), wo diese Handwerkskunst bereits in der Mitte des 17. Jahrhunderts entstand. 

Hölzer:
Bis zur Höhe von 39 cm aus Bergahorn, ab 40 cm aus Lindenholz.
Für die Skulpturen werden nur edelste und jahrelang (mind. 5 Jahre) trockengelagerte, handverlesene Hölzer verwendet.
Der Handwerksmeister prüft das Holz einzeln auf einwandfreien Wuchs, Risse, Äste und Harz.

Modelle:
Alle Modelle sind vom Meister selbst entworfen, dadurch befinden sich die Urheber-Rechte ausschließlich in Familienbesitz.

Die Ausführung:
coloriert (handbemalt) bedeutet, dass die Figur nach dem Schnitzen noch mit Ölfarben aufwändig von Hand bemalt und vergoldet wird. Die Bemalung erfolgt ausschliesslich durch den geprüften Fassmaler/in (mit abgelegter Meister- oder Gesellenprüfung)

Geprüft:
Jede Figur wird vor der Auslieferung sorgfältig überprüft und mit unserem Qualitätszertifikat versehen.

Geschichte:
Notburg, eine Bauernmagd aus Rattenberg in Tirol, lebte der Überlieferung nach im 13. Jahrhundert und gehört zu dem meist verehrten Heiligen überhaupt. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass sie als Magd, die nie einem Orden angehörte und auch von niederem Stand war, ganz offiziell von Papst Pius IX. 1862 anerkannt wurde. Damit besiegelte er Verehrung und Kult für die einzige Heilige, die aus Tirol stammte.

Um die Gestalt der Heiligen Notburga ranken sich viele Legenden.  Als sehr fleißige Macht im Dienste von Heinrich I. auf Schloss Rottenburg bei Rotholz in Buch, Tirol, wurde sie zur Schafferin – zur Vorgesetzten aller Mägde – ernannt und wird deshalb auch oft mit einem Schlüssel dargestellt, als Zeichen dieser Schlüsselgewalt. Legendär waren aber auch ihre Frömmigkeit und die daraus resultierende, tätige Nächstenliebe. Diese Mildtätigkeit wollte ihr die zweite Frau Heinrichs verbieten, woraufhin sie sich die Speisen vom Mund abgespart haben und zu den Armen gebracht haben soll.  Als sie gezwungen wurde, zu zeigen, was sich in dem Korb befand, fiel der Blick ihres Dienstherrn nur auf Späne und Essig.  Ihr nächster Dienstherr soll sie gezwungen haben, während des Feierabendläutens, das der Vorbereitung auf den Sonntag galt, zu arbeiten, woraufhin sie die Sichel in die Luft warf, laut – Feierabend – rufend. Die Sichel blieb in der Luft stehen, bis sie nach der Andacht wieder von ihr in die Hand genommen wurde. Auch soll sie ihren Dienstherrn gebeten haben, nach Ihrem Tod den Karren mit ihrem Sarg mit zwei Ochsen zu bespannen und diese losziehen zu lassen. Dort, wo die Ochsen anhalten, wolle sie begraben sein. Als die Ochsen anhielten teilte sich der Inn – wie einst bei Moses Auszug aus Ägypten das Rote Meer – und die Ochsen zogen durch den Inn und brachten Notburga in das Rupertikirchlein  in Eben als ihre letzte Ruhestätte.

Auch diese barock gestaltete Heilige Notburga trägt die bekannten Insignien: Brot, Krug und Ähren, mit denen sie die Armen speiste, sowie die Sichel und den Rechen, die sie als Magd ausweisen. Dem meisterhaften Holzschnitzer aus einer der berühmtesten Holzschnitzereien im Südtiroler Grödnertal gelingt es aber perfekt, den überirdischen, heiligen Zug, der dieser ganz irdischen Magd auf Erden innewohnt, detailgetreu und filigran herauszuarbeiten. Denn ihr Gesicht ist madonnenhaft klar und edel gezeichnet. Üppige Locken umrahmen dieses zarte, sehr mädchenhafte Antlitz. Ihre Augen scheinen in ihr Inneres und in den Himmel zugleich zu schauen. Ihr Gewand, dessen üppiger Faltenwurf ebenfalls den Meister der Schnitzkunst verrät, ist mit einem kunstvoll verzierten Mieder ausgestattet, dessen vergoldete Bordüren bereits auf die Heiligkeit dieser nur scheinbar einfachen Bauernmagd verweisen.

Als Verkörperung christlicher Nächstenliebe und allgegenwärtiger Schaffenskraft ist diese Figur eine Zierde für den Andachtswinkel oder jede andere Stelle in Ihrem Heim, an der Sie gerne vorübergehen und der Heiligen Notburga Ihre Verehrung bekunden.

Artikelnummer: R-1500-40ac
Bewertungen für "Heilige Notburga Holzfigur, geschnitzt antik handbemalt"
Diesen Artikel bewerten

Grüß Gott, ich bin Gerold Jäger.
Bei Fragen, rufen Sie mich gerne an

Mo-Sa: 0931-8041133
*) Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Lieferzeiten / Versandhinweise
Zahlungsarten - sicher & bequem
Nach oben